LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Die Einsatzverbände der Messerschmitt Me 262
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Die Me 262 auch 'Schwalbe' oder 'Sturmvogel' genannt, war ein gefürchteter Gegner. Der Grund dafür lag neben ihrer beachtlichen Geschwindigkeit in ihrer schweren Bewaffnung. Mit vier Maschninenkanonen MK 108 'Kurzgerät' ausgerüstet, welche - je zwei übereinander im schlanken Bug der Me 262 untergebracht waren, besaß sie eine äußerst effektive Bewaffnung für den Luftkampf. Diese sehr kompakten Kanonen vom Kaliber 3 cm wurden von der Waffenfirma Rheinmetall speziell zur Bomberbekämpfung entwickelt. Das 'Kurzgerät' verschoß pro Minute 660 3cm Granaten und war aufgrund er geringen Mündungsgeschwindigkeit auf die relativ kurze Schußdistanz von 450 m justiert. Ein Volltreffer mit einem Geschoß der MK 108 riß ein ca. 1,75 Quadratmeter großes Loch in die Beplankung eines Flugzeuges. Ein Treffer sollte einen feindlichen Jäger, drei Treffer einen Bomber zum Absturz bringen.

LuftArchiv.de

Me 262 A-1a, 'Weiße 17', des III./EJG 2

Zusätzlich zu dieser schweren Bewaffnung wurden die Jäger ab März 1945 mit je 12 R4/M Raketen mit 5kg-Sprengköpfen unter den Tragflächen ausgerüstet. Die 9. Staffel des JG 7 flog am 18. März 1945 den ersten scharfen Einsatz mit dieser neuen Waffe. Sie feuerte zwölf Raketen-Salven in die Bomberformationen, wobei acht Abschüsse gemeldet wurden. Als Zielgerät beider Waffen diente das Relfexvisier Revi 16B. Für den Funkverkehr war eine UKW Sende-Empfangsanlage vom Typ FuG 16 ZY eingebaut. Mit der gleichen Anlage kombiniert und durch den Schalter 'ZF-FT' umschaltbar war ein Zielflug-Empfänger ZVG-16 mit fester, quer zur Flugrichtung stehender Rahmenantenne installiert. Für die Orientierung der Boden-Leitstellen diente das automatische Erkennungsgerät FuG 25. Das am 19. November 1944 aufgestellte JG 7 war der größte und mit ca. 200 bestätigten Abschüssen der erfolgreichste Me 262 Verband der Luftwaffe.

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Erprobungskommando 262 (Ekdo.- 262) III./ZG 26
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262 A-1a von Feldwebel Helmut Lennartz, Rechlin-Lanz 1944

LuftArchiv.de

Gruppenstab

Kommandeure: Hptm. Werner Thierfelder vom 19.12.43 - 18.07.44 †
Hptm. Horst Geyer von 05.08.44 - 20.09.44
Gruppen-Adjudant: Obltn. Günther Wegmann
Major beim Stab: Hptm. Richter
Gruppen TO: Hptm. Karl Kiefer vom 15.05.44 - 05.08.44
Nachrichtenoff.: Obltn. Leitner
Staffeln: 8./ZG-26 Staffelkapitän Obltn. Hans Günter Müller
LuftArchiv.de 9./ZG-26 Staffelkapitän Obltn. Paul Bley
Etatstärke: 12 Me 262
Zugeführt insges.: rd. 20 Me 262
Verluste mind.: 3 Me 262 (alle durch techn. Defekt)
Luftsiege: 12 (Jagdflugz./Aufkl. = 11, Bomber B 17 = 1)
Standorte: Lechfeld (Stab) vom 19.12.43 - 26.09.44
Leipheim (8.Staffel) vom 17.05.44 - 18.08.44
Schwäbisch Hall: (9.Staffel) vom 17.05.44 - 26.09.44
Rechlin - Lärz:(8. u. Teile 9.) vom 18.08.44 - 26.09.44
Erfurt - Bindersleben: (9. St.) vom 20.09.44 - 26.09.44

Gesamtstärke

19.04.1944

1

Me 262 V-8

30.05.1944

8

Me 262 S und A-1a

10.08.1944

15

Me 262 S und A-1a

18.08.1944

20

Me 262 S und A-1a

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Einsatzkommando Schenk (E-51) 3./KG 51 'Edelweiß'
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262A-1a von Kommandeur Major Wolfgang Schenk, Lechfeld 1944

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Kommandeur: Major Wolfgang Schenk vom 02.06.44 - 04.12.44
Etatstärke: 12 Me 262 A-2a
Zugeführt (gesamt): 25 Me 262
Verluste: 6 Flugzeugführer, davon 3 durch Kampfverluste;
LuftArchiv.de 13 Flugzeuge, davon 8 durch technische Ausfälle und 5 durch Kampfverluste.
Einsätze: 400 vom 20.07.44 - 05.09.44 (teilweise 6 Einsätze täglich pro Flugzeugführer)
Standorte: Lechfeld/Leipheim vom 23.05.44 - 20.07.44
LuftArchiv.de Chateaudun vom 20.07.44 - 12.08.44
LuftArchiv.de Etampes vom 12.08.44 - 15.08.44
LuftArchiv.de Creil vom 15.08.44 - 27.08.44
LuftArchiv.de Jouvincourt - Corbeny vom 27.08.44 - 28.08.44
LuftArchiv.de Ath - Chievres vom 28.08.44 - 30.08.44
LuftArchiv.de Volkel vom 30.08.44 - 05.09.44
LuftArchiv.de Rheine/Hopsten vom 05.09.44 Übernahme in I./KG-51
LuftArchiv.de Rheine/Hopsten - 04.12.44
LuftArchiv.de (Erpr. Kdo. Edelweiß, Maj, Schenk mit 2 Flugzeugen Me 262 A-2a/U1 mit TSA Tiefsturzzielanlagen)

Gesamtstärke

20.07.1944

9

Me 262

22.07.1944

5

Me 262

15.08.1944

15

Me 262
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Kampfgeschwader 51 - KG 51 'Edelweiß'
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Geschwaderstab
Kommodores: Oberstltn. Wolf-Dietrich Meister 25.02.44 - 04.12.44
Major Wolfgang Schenk 05.12.44 - 31.01.45
Oberstltn. v. Halensleben 01.02.45 - 21.03.45
Oberstltn. Siegfried Barth 21.03.45 - 28.04.45
Geschw. IA: -
Geschw. TO: -
Geschw. NO: -
Geschw. Adj.: -
Geplante Etatstärke: Geschwaderstab: 6 Me 262
I./KG-51 (3 Staffeln): 36 Me 262
II./KG-51 (3 Staffeln): 36 Me 262
Gesamtstärke: 78 Me 262
Zugeführte (gesamt): 342 Me 262
Standorte: Rheine: 05.09.44 - 20.03.45
Giebelstadt: 20.03.45 - 30.03.45
Leipheim: 30.03.45 - 21.04.45
München - Riem: 24.04.45 Auflösung und Übergabe der Flugzeuge an JV-44

Stärken des Stabes

01.09.1944

6

Me 262

07.01.1944

4

Me 262

10.01.1944

6

Me 262

LuftArchiv.de

Me 262 A-2a von Leutnant Wilhelm Batel I./ KG 51, Saaz 1945

LuftArchiv.de

I./KG 51

Gruppenstab

Kommandeure: Major Heinz Unrau 25.02.44 - 08.05.45
Major beim Stab: -
Gruppen-Adjutant: -
Gruppen TO: -
Staffeln: 1./KG-51 Staffelkapitän Obltn. Pahl
Staffelkapitän Hptm. Chiuruski bis 30.04.45
2./KG-51 Staffelkapitän Hptm. Rudolf Abrahamczik bis
08.05.45
3./KG-51 Staffelkapitän Hptm. Eberhard Winkel 05.09.44 - 21.03.45†
Staffelkapitän Obltn. Stephan 21.03.45 - 30.04.45
Standorte: Rheine/Hopsten vom 05.09.44 - 20.03.45
Giebelstadt vom 20.03.45 - 30.03.45
Leipheim vom 30.03.45 - 21.04.45
Memmingen vom 21.04.45 - 24.04.45
München-Riem vom 24.04.45 - 30.04.45
Prag-Ruzine (2./KG-51) vom 30.04.45 - 06.05.45
Saatz (Zatec 2./KG-51) vom 06.05.45 - 08.05.45

Gruppenstärke

10.08.1944

33

Me 262

01.09.1944

38

Me 262

31.12.1944

30

Me 262
07.01.1945 30 Me 262
10.01.1945 27 Me 262
12.03.1945 35 Me 262
09.04.1945 15 Me 262
30.04.1945 13 Me 262 (2./KG 51)
05.05.1945 7 Me 262 (2./KG 51)
08.05.1945 4 Me 262 (2./KG 51)

LuftArchiv.de

Me 262 A-2a, Achmer, Februar 1945

LuftArchiv.de

II./KG 51

Gruppenstab

Gruppenkommandeure: Major Herbert Voß 26.02.43 - 31.12.44
Major Martin Vetter 01.01.45 - 06.02.45
Hptm. Hans-Joachim Grundmann 21.03.45 - 24.04.45
Major b. Stab: -
Gruppen-Adjutant: -
Gruppen TO: -
Staffelkapitäne: 4./KG-51: Obltn. Chiuruski
5./KG-51: Hptm. Fritz Abel
6./KG-51: Obltn. Wolfgang Baetz
Standorte: Schwäbisch Hall vom 15.08.1944 - 31.12.1944
Achmer / Hesepe vom 20.12.1944 - 10.01.1945
Essen-Mühlheim vom 10.01.1945 - 21.03.1945
Schwäbisch Hall vom 15./21.03.1945 - 30.03.1945
Nürnberg-Fürth vom 30.03.1945 - ... .04.1945
Linz-Hörsching vom ... .04.1945 - 24.04.1945 Auflösung

Gruppenstärke

10.09.1944

18

Me 262

10.10.1944

48

Me 262

01.11.1944

36

Me 262
31.12.1944 42 Me 262
07.01.1945 19 Me 262
02.03.1945 35 Me 262
01.04.1945 15 Me 262
09.04.1945 6 Me 262

IV./(Erg.)51

Gruppenstab

IV. (Ergänzung)/Kampfgeschwader 51 "Edelweiß", IV. (Erg.)/KG-51
Ab 29.12.1944 umbenannt in I./(Erg.)/KG-51
Gruppenkommandeure: Major Siegfried Barth vom 01.04.1944 - 21.03.1945
Major Michael Bender vom 22.03.1945 - 30.04.1945
Umschulungsleiter: -
Gruppen TO: Hptm. Dr. Woernle
Standorte: München-Riem vom 01.04.1944 - Dezember 1944
Erding vom Dezember 1944 - Januar 1945
Neuburg/Donau vom Januar 1945 - 30.04.1945
München-Riem vom 30.04.45 aufgelöst

Gruppenstärke

31.12.1944

10

Me 262

30.04.1945

55

Me 262
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Kommando Nowontny III./JG 6
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262 A-1a von Leutnant Franz Schall, Kommando Nowotny, Hesepe 1944

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Stärken des Stabes

Kommandeur: Major Walter Nowotny vom 20.09.44 - 07.11.44 †
Gruppen Adjut.: Obltn. Günther Wegmann
Gruppen TO: Obering. Leuthner bis 13.10.44 †
Hptm. Streicher ab 13.10.44
Nachrichtenof.: Ltn. Victor Preusker
Staffeln: 8./JG-6: Staffelkapitän Obltn. Hans Günter Müler bis Okt. 44
Staffelkapitän Obltn. Alfred Teumer bis 04.10.44 †
Staffelkapitän Ltn. Franz Schall ab 04.10.44
9./JG-6: Staffelkapitän Obltn. Paul Bley bis 28.10.1944 †
Staffelkapitän Obltn. Georg P. Eder ab 28.10.1944
Etatstärke: Gruppenstab = 4 Me 262
3 Staffeln je = 16 Me 262
Gesamt = 52 Me 262
Zugeführte Flugzeuge: 30 Me 262
Verluste: 7 Flugzeugführer, davon 4 durch techn. Schäden
27 Flugzeuge
Luftsiege: 22 (Jagdflugz. u. Aufklärer = 21, Bomber 1)
Standorte: Gruppenstab Achmer 27.09.1944 - 10.11.1944
8./JG-6 Hesepe 28.09.1944 - 10.11.1944
9./JG-6 Achmer 27.09.1944 - 10.11.1944
Gruppe ges. Lechfeld 10.11.1944 - 28.11.1944 umgebildet in III./JG-7

Gesamtstärke

Etwa

52

Me 262
(Andere Quellen berichten von ungefähr 30 Me 262)
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Ergänzungsjagdgeschwader 2 - EJG 2/
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262 B-1a, WNr.110494, Weisse 9 des Gefreiten Ferdinand Sagemeister,
10./EJG 2, Dezember 1944

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Gruppenstab .. ?

Me 262 A-1a von Oberstleutnant Heinz Bär,
Gruppenkommandeur des III./ EJG 2, Lechfeld 1945

LuftArchiv.de

Gruppenstärken

28.11.1944

14

12 Me 262 A-1a, 1 Me 262 A-2a, 1 Me 262 B-1a
30.11.1944 23 21 Me 262 A-1a und A-2a, 2  Me 262 B-1a
27.12.1944 31 Me 262 A-1a und A-2a
07.01.1945 31 30 Me 262 A-1a und A-2a, 1 Me 262 B-1a
17.01.1945 18 17 Me 262 A-1a und A-2a, 1 Me 262 B-1a
...02.1945 14 Me 262 A-1a und B-1a
18.03.1945 11 Me 262 A und B
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Kampfgeschwader (Jagd) 54 - KG(J)54
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Gruppenstab

Umrüstung des KG-54 auf KG(J)-54 ab Okt. 1944

Kommodores: Osl. Volprecht Riedesel
Freiherr zu Eisenbach 01.04.43 - 09.02.45†
Major Hans-Georg Bättcher 27.02.45 - 08.05.45
Geschwaderadjutant: Hptm. Karl Friedrich von Oppel
Obltn. Heinz Nachold
Geschader la: Hptm. Wolfgang Schulte
Geschwader NO: Obltn. Hans König, Obltn. Wilhelm Gombert
Geschwader TO: ?
Etatstärke: Stab/KG(J)-54: 6 Me 262
I./KG(J)-54 (3 Staffeln):  40 Me 262
II./KG(J)-54 (3 Staffeln): 40 Me 262
III./KG(J)-54 (3 Staffeln):40 Me 262
Gesamtstärke: 126 Me 262
Insgesamt zugeführte Flugzeuge: 153 Me 262 (bis 10.04.1945)
Luftsiege: etwa 50
Standorte (Stab/KG(J)-54) Giebelstadt Sept. 1944 - 28.03.45
Zerbst 28.03.45 - 10.04.45
Fürstenfeldbruck 11.04.45 - 20.04.45
Holzkirchen 20.04.45 - 08.05.45

Gruppenstärke

01.01.1945

5

Me 262

08.02.1945

6

Me 262
LuftArchiv.de

Me 262 A-1a von Oberstleutnant Volprecht Riedesel Freiherr zu Eisenbach,
Geschwaderkommodore KG (J) 54, Giebelstadt 1945

LuftArchiv.de

I./KG(J)54

Gruppenstab

Gruppenkdr.: Major Otfried Sehrt 05.10.1943 - 25.03.1945 verwundet
Hptm. Baasner 26.03.1945 - 08.05.1945
Gruppenadju.: Oberltn. Walter Draht A Obltn. Gerhard Martin
Gruppen la: -
Gruppen TO: Obltn. Günter Kahler
Gruppen NO: Ltn. Eduard Jöckl
Staffeln: (Staffelkapitäne) 1./KG(J)-54: Hptm. Werner Tronicke 16.04.1944 -07.04.1945
Obltn. Leopold Beck 11.04.1945 - 08.05.1945
2./KG(J)-54: Obltn. Dr. Heinz Oberweg 21.08.44 - 31.03.1945
3./KG(J)-54: Obltn. Christian Wunder 09.06.44 - 21.02.1945†
Obltn. Greiner 22.04.45 - 10.04.1945
Ltn. Tangermann 11.04.45 - 08.05.1945
Standorte: Giebelstadt September 1944 - 28.03.1945
Zerbst 28.03.45 - 10.04.1945
Prag-Ruzine 11.04.45 - 08.05.1945

Gruppenstärke

07.12.1944

10

Me 262

01.01.1945

40

Me 262

01.04.1945

25

Me 262
08.04.1945 41 Me 262
09.04.1945 37 Me 262
10.04.1945 37 Me 262
11.04.1945 25 Me 262
26.04.1945 31 Me 262

II./KG(J)54

Me 262 B-1a, WNr.170075, Giebelstadt, Ende 1944

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Gruppenstab

Gruppenkdr.: Hptm. Ernst Petzold 05.01.1945 - 08.05.1945
Gruppenadju.: Ltn. Eberhard v. Brunn
Gruppen 1a: ?
Gruppen TO: ?
Gruppen NO: ?
Staffeln: (Staffelkapitäne) 4./KG(J)-54: Hptm. Werner Brandau 25.10.1944 - 08.05.1945
5./KG(J)-54: Hptm. Hubert Spadiut 06.01.1945 - 08.05.1945
6./KG(J)-54: Obltn. Leopold Beck 25.10.1944 - 08.02.1945
Hptm. Helmut Kornagel 09.02.1945 - ?
Hptm. Horst Rosenberg ? - 08.05.1945
Standorte: Nordhausen Sept. 1944 - 13.01.1945 Industrieeinsatz
Gardelegen Januar 1945 - 13.01.1945 Aufstellung
Kitzingen 13.01.45 - 28.03.1945
Prag-Ruzine 28.03.45 - 02.05.1945 (6. Staffel)
Neuburg/Donau 28.03.45 - 10.04.1945 (4. Staffel)
Fürstenfeldbruck/München-Riem 28.03.45 - (5. Staffel Übergabe an JV-44)
Miesbach Auflösung der Reste

Gruppenstärke

25.02.1945

16

Me 262 davon 2 Me 262 B-1a

09.04.1945

25

Me 262

III./KG(J)54

Gruppenstab

Gruppenkdr.: Hptm. Eduard Brogsitter 01.10.44 - 08.05.45
Gruppenadju.: Obltn. Axel Stuth
Gruppen la: Hptm. Große-Kappenberg
Gruppen TO: Ltn. Horst Thomaschewski
Gruppen NO: Obltn. Herbert Radecke
Staffeln: 7./KG(J)-54: Staffelkapitän Obltn. Helmut Kornagel - 09.02.45
Staffelkapitän Obltn. Leopold Beck 10.02.45 - 10.04.45
8./KG(J)-54: Staffelkapitän Obltn. Heinz Rall
9./KG(J)-54: Staffelkapitän Obltn. Heinz Schäfer
Standorte: Neuburg/Donau Sept. 1944 - 10.04.45
Straubing 11.04.45 - (Bodenteile)
Landau 11.04.45 - (Bodenteile)
Erding 20.04.45 - 30.04.45
Prag-Ruzine ab 13.04.45 - 08.05.45 Teile zur Auffüllung der I./KG(J)-54

Gruppenstärke

01.02.1945

24

Me 262

09.04.1945

21

Me 262

26.04.1945

4

Me 262
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Kommando Welter  10./NJG 11
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262 B-1a/U1, WNr.110635, 'Rote 10', Reinfeld bei Lübeck, April 1945

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Gruppenstab

Aufgestellt am 02.11.1944 - Ab 28.02.1945 als 10./NJG-11
Kommandoführer: Obltn. (Hptm.) Kurt Welter 02.11.1944 - 08.05.1945 (Staffelkapitän)
Staffel TO: Ltn. Ruff
Etatstärke: 12 Me 262
Einsatzbereit ab: 17.12.1944
Zugeführt insges.: 23 bis 25 Me 262 A-1a, davon 7 Me 262 B-1a/U1
Verluste: 6 Flugzeugführer und Funkmeßtechniker
11 Me 262
Einsätze: 160 Tag- und Nachteinsätze, letztere nach der "Wilde Sau" -Taktik
Luftsiege: 48, vorwiegend Mosquitos, davon 1 B-17
Standorte: Burg bei Magdeburg 02.11.44 - 12.04.1945
Lübeck 12.04.45 - 21.04.1945
Reinfeld (Autobahn) 21.04.45 - 07.05.1945
Schleswig-Jagel 07.05.45 - Auflösung

Gesamtstärke

02.11.1944

2

Me 262 eine davon mit FuG 226

20.02.1945

6

Me 262 A-1a

01.03.1945

12

6 Me 262 A-1a
6 Me 262 B-1a/U1
10.04.1945 8 Me 262 A-1a und B-1a/U1
12.04.1945 4 Me 262 A-1a und B-1a/U1
07.05.1945 7 4 Me 262 A-1a
2 Me 262 B-1a/U1
1 Me 262 B-1a/U1 in
Magdeburg zurückgelassen
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Nahaufklärungsgeschwader 1 - 1./NAG 1
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262A-1a/U3, Zerbst, April 1945

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

z.Z. leider keine Angaben verfügbar


LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Nahaufklärungsgruppe 6 - NAGr. 6
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262 A-1a/U3, 'Weisse 25' der 2./NAGr. 6, Lechfeld, Mai 1945

LuftArchiv.de

Gruppenstab

Gruppenkommandeur: Major Heinz Schütze Nov. 1944 - 08.05.1945
Kommando Braunegg
Kommandoführer: Obltn. Herward Braunegg Nov. 44 - Febr. 1945
Staffeln: 1./NAGr.-6: Staffelkapitän Obltn. Keck
2./NAGr.-6: Staffelkapitän Obltn. Braunegg Febr. 45 - 08.05.1945
Etatstärken: Stab/NAGr.-6: = 4 Me 262 A-1a/U3
1./NAGr.-6: = 16 Me 262 A-1a/U3
2./NAGr.-6: = 16 Me 262 A-1a/U3
Standorte: Herzogenaurach Nov. 1944 - Dez. 1944
Münster Handorf (Kdo. Braunegg) Dez. 1944 - 06.02.1945 unterstellt Versuchsverb. OKL
Lechfeld (Stab u. 1./NAGr.-6) Dez. 1944 - 28.02.1945
Schwäbisch Hall (Stab u. 1./NAGr.-6) 28.02.1945 - 19.03.1945
Schwäbisch Hall (2./NAGr.-6) 06.02.1945 - 27.02.1945
Kaltenkirchen (2./NAGr.-6) 29.04.1945 - 01.05.1945
Kaltenkirchen ( 1./NAGr.-6) 12.04.1945 - 02.05.1945
Hohne/Schleswig (2./NAGr.-6) Maärz 1945
Burg bei Magdeburg (2./NAGr.-6) März 1945 - 10.04.1945
Faßberg (2./NAGr.-6) 11. 04.1945 - 12.04.1945
Lechfeld (2./NAGr.-6) 12.04.1945 - 08.05.1945
Lechfeld (Stub u. 1./NAGr.-6) 27.03.1945 - 08.05.1945

Gesamtstärke

01.12.1944

3

Me 262 A-1a

31.01.1945

10

Me 262 A-1a und A-1a/U3

01.04.1945

9

Me 262 A-1a/U3
09.04.1945 7 Me 262 A-1a/U3
10.04.1945 4 Me 262 A-1a/U3
LuftArchiv.de  
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Jagdgeschwader 7 - JG 7
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

Me 262 A-1a, WNr.111002, Major Theodor Weißenberger,
Kommodore des JG 7, Brandenburg-Briest, Feb.1945

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Stärken des Stabes

Aufgestellt ab 19.01.1944 aus Teilen des KG-1 "Hindenburg", des Kdo.Nowotny und des JG-3 "Udet"

Kommodores: Osltn. Johannes Steinhoff 19.11.44 - 26.12.44
Major Theodor Weißenberger 01.01.45 - 08.05.45
Major Rudolf Sinner i.V. 19.02.45 - Anf. 03.45
Geschw. la: Major Heinrich Ehrler
Geschw. Adj.: Hptm. Erich Mikat
Geschw. TO: Hptm. Streicher; Hptm. Frodl
Geschw. NO: Obltn. Victor Preusker
Geplante Etatstärke: Stab/JG-7: 6 Me 262
I./JG-7 (4 Staffeln): 52 Me 262
II./JG-7 (4 Staffeln): 52 Me 262
III./JG-7 (4 Staffeln): 52 Me 262
IV./JG-7 (4 Staffeln): 52 Me 262
Gesamtstärke (geplant) 214 Me 262
Insgesamt zugeführte Flugzeuge: 372 Me 262 A-1a, A-2a, A-1a/R1
Luftsiege: 497 bis 500
Standorte (Stab/JG-7): Brandenburg-Briest 19.11.1944 - 11.04.1945
Saatz (Zatec) 11.04.1945 - 08.05.1945

Gruppenstärke

30.11.1944

1

Me 262

10.01.1945

4

Me 262

12.02.1945

6

Me 262
10.04.1945 5 Me 262
02.ß5.1945 3 Me 262

I./JG 7

Stärken des Stabes

Gruppenkommandeure: Major Theodor Weißenberger 25.11.44 - 14.01.45
Major Erich Rudorffer 14.01.45 - 04.04.45
Obltn. Fritz Stehle i.V. Anf. 04.45 - 10.04.45
Major Wolfgang Späte Anf. 04.45 - 08.05.45
la: Obltn. Neumar
lc: Obltn. Leikoff
TO: Ltn. Karsten
Gr.-Adju.: Obltn. Trübsbach, Ltn. Erich Schulte, Ltn. Kurt Tangermann
NO: Obltn. Leitner
Staffeln: 1./JG-7 Staffelkapitän Obltn. Hans Grünberg 21.11.44 - 15.04.45
Staffelkapitän Obltn. Walter Bohatsch 16.04.45 - 20.04.45
2./JG-7 Staffelkapitän Obltn. Fritz Stehle 21.11.44 - 08.05.45
3./JG-7 Staffelkapitän Obltn. Hans Waldmann 21.11.44 - 18.03.45 †
Staffelkapitän Obltn. Walter Wagner 19.03.45 - 10.04.45
Staffelkapitän Obltn. Hadi Weihs 11.04.45 - Ende 04.45
Staffelkapitän Obltn. Walter Schuck Ende 04.45 - 08.05.45
Standorte: Unterschlauersbach/Lechfeld Nov. 44 - 08.11.45
Brandenburg-Briest (Aufrüstung) 08.01.45 - 09.02.45
Kaltenkirchen (alle St.) 09.02.45 - 01.04.45
Brandenburg-Briest (1./JG-7) 01.04.45 - 11.04.45
Burg bei Magdeburg (2./JG-7) 01.04.45 - 11.04.45
Oranienburg (3./JG-7) 01.04.45 - 11.04.45
Brandis b. Leipzig (1. u. 2./JG-7) 11.04.45 - 17.04.45
Alt-Lönnewitz (3./JG-7) 11.04.45 - 17.04.45
Prag-Ruzine u. Saatz (alle Staffeln) 17.04.45 - 08.05.45

Gruppenstärke

10.01.1945

3

Me 262

12.02.1945

12

Me 262

18.02.1945

25

Me 262
24.02.1945 16 Me 262
20.03.1945 25 Me 262
01.04.1945 36 Me 262
04.04.1945 33 Me 262
09.04.1945 41 Me 262
11.04.1945 41 Me 262
26.04.1945 31 Me 262
02.05.1945 18 Me 262
LuftArchiv.de

Me 262 A-1a/Jabo von Hauptmann Erich Mikat, Geschwaderadjutant des JG 7, Briest 1945

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

II./JG 7

Stärken des Stabes

Aufstellungsbefehl vom 24.02.45. Trotz nicht vollendeter Aufstellung und Einsatzbereitschaft im März/April im Einsatz.
Gruppenkommandeure: Major Herrmann Staiger 12.01.45 - Anf. 02.45
Hptm. Burkhard Anf. 02.45. - Mitte 04.45
Major Hans Klemm 15.04.45 - 08.05.45
Weitere Offiziere des Gruppenstabes unbekannt.
Staffeln: 5./JG-7: Staffekapitän unbekannt, gebildet aus 13./JG-54
6./JG-7: Staffelkapitän Obltn. Norbert Hanning, gebildet aus 14./JG-54
7./JG-7: Staffelkapitän unbekannt, gebildet aus 15./JG-54
Personalstärke: Bisher 18 Flugzeugführer ermittelt. Wahrscheinlich mehr.Etwa 20 Flugzeuge wurden zugeführt.
Standorte: Brandenburg-Briest (Aufstellung und Einsatz bis 10.04.45)
Parchim (einzige Flugzeugfhr. im Einsatz vom 10.04. - 20.04.45)
Prag-Ruzine/Saatz (von etwa 20.04.45 bis 08.05.45)

Gruppenstärke

Etwa

20 Me 262 wurden zugeführt

III./JG 7

Stärken des Stabes

Gruppenkommandeure: Major Erich Hohagen 19.11.1944 - 26.12.1944
Major Rudolf Sinner 01.01.1945 - 04.04.1945 verw.
Hptm. Johannes Naumann 05.04.1945 - 08.05.1945
la: Hptm. Erich Mikat
lc: Ltn. Heinz Lingenberg
TC: Oberinsp. Grote, Hptm. Streicher, Hptm. Frodl
Gr. Adju.: Obltn. Günter Wegmann
Hptm. Werner Wenzel
NO: Ltn. Günther Preussker, Ltn. Kupke, Obltn. Leitner
Staffeln: 9./JG-7 Staffelkapitän Hptm. Georg P. Eder 19.11.44 - 19.02.45
Staffelkapitän Obltn. Günther Wegmann Anf. 03.45 - 18.03.45
Staffelkapitän Ltn. Karl Schnörrer 20.03.45 - 30.03.45
Staffelkapitän Obltn. Heinz Sachsenberg 4.45
Staffelkapitän Werner Wenzel i.V. 04.45. - 08.05.45
Staffeln: 10./JG-7 Staffelkapitän Hptm. Franz Schall 19.11.44 - 10.04.45 †
Staffelkapitän Obltn. Franz Külp 11.04.45 - 03.05.45
Staffeln: 11./JG-7 Staffelkapitän Ltn. Joachim Weber 19.11.44 - 21.03.45 †
Staffelkapitän Ltn. Erwin Stahlberg 05.04.45 - 08.05.45
Standorte: Lechfeld (Aufstellung und Schulung) 12.11.44 - 10.12.44
Brandenburg-Briest (Stab und 11./JG-7) 10.12.44 - 20.02.45
Parchim (9./JG-7) 01.01.45 - 03.04.45
Parchim (Gruppenstab und 9./JG-7) 20.02.45 - 11.04.45
Oranienburg (10./JG-7) 01.01.45 - 11.04.45
Brandenburg-Briest (11./JG-7) - 17.04.45
Rechlin-Lärz (Teile 9. und 10./JG-7) 03.04.45 - 11.04.45
Alt Lönnewitz (Teile 9. und 11./JG-7) 11.04.45 - 20.04.45
Brandis b. Leipzig (Teile 9. und 11./JG-7) 11.04.45 - 20.04.45
Prag-Ruzine Teile 20.04.45 - 07.05.45
Saatz (Zatec) Reste 20.04.45 - 08.05.45

Gruppenstärke

30.11.1944

11

Me 262

10.01.1945

19

Me 262

12.02.1945

50

Me 262
18.02.1945 36 Me 262
20.03.1945 45 Me 262
04.04.1945 27 Me 262
09.04.1945 35 Me 262
10.04.1945 30 Me 262
26.04.1945 34 Me 262
02.05.1945 20 Me 262
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Jagdverband 44 - JV 44
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 262 A-1a,'Weiße 3' des JV 44, geflogen von Generalleutnant Adolf Galland,
München-Riem, April 1945

LuftArchiv.de

Verbandsstärke

Jagdverband 44 (JV 44). Ab 02.05.1945 umbenannt in IV./JG 7

Verbandsführer: Generalleutnant Adolf Galland 10.01.1945 - 26.04.1945
Oberstleutnant Heinz Bär 26.04.1945 - 03.05.1945
Umschulungsleiter: Oberstleutnant Johannes Steinhoff
Verbands TO:
Luftsiege: 56
Standorte: Brandenburg-Briest vom 10.01.1945 - 03.04.1945
München-Riem vom 05.04.1945 - 29.04.1945
Salzburg-Maxglan vom 29.04.1945 - 03.05.1945
LuftArchiv.de

10.02.1945

10

Me 262

26.02.1945

16

Me 262

31.03.1945

12

Me 262
26.04.1945 31 Me 262 davon 9 Einsatzbereit
28.04.1945 42 Me 262
LuftArchiv.de