LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Messerschmitt Me 328
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 328 A

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 328 A

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 328 A

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 328 B

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 328 B auf dem Trägerflugzeug Dornier Do 217 E-2

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 328 B auf dem Trägerflugzeug Dornier Do 217 E-2

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Messerschmitt Me 328
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Anfang 1943 wurde in einer Gemeinschaftsarbeit zwischen der Messerschmitt AG und der deutschen Forschungsanstalt für Segelflug ein einsitziger Jäger projektiert, der ohne eigenen Antrieb im Mistelschlepp an den feindlichen Bomberverband herangetragen und dann im Gleitflug seine Angriffe durchführen sollte. Dieses Flugzeug erhielt die Bezeichnung Me 328 A. Die durch zwei Argus As 014 Staustrahltriebwerke angetriebene Variante erhielt die Bezeichnung Me 328 B. Die angestrebte Produktion wurde durch die starken Vibrationen, die die Argus-Rohre hervorgerufen haben, wieder storniert.

LuftArchiv.de
Typenblatt
Baureihen: A,B, (C - geplant mit Jumo Triebwerk), V
Typ: Verwendungszweck:
Me 328 A Bordjäger
Me 328 B

Werte am Beispiel von:

Me 328 B
Länge: 7,17 m
Spannweite: 6,90 m
Höhe: 1,60 m
Besatzung: 1
Motor: Argus As 014
Leistung: 2 x 360 kp
Vmax: 805 km/h
Reichweite: 485 km
Gipfelhöhe: -
Bewaffnung: -

.
Dreiseitenansicht Me 328 B
.

LuftArchiv.de
 

Tarnbeispiel

Do 217 K-03, KE+JE mit Me 328 B, RL+TY
.

LuftArchiv.de
.
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de