LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Heinkel He 115
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 115 V1

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 115 V1 nach dem Umbau für Rekordversuche

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 115 C

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 115 B-1

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 115 B-1

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 115 B-1, K6+RH, der 1./KüFlGr. 406, Norwegen 1943

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Heinkel He 115
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Die He 115, ein zweimotoriger Mitteldecker in Ganzmetallbauweise mit zwei Schwimmern, war als Minenleger und Torpedo-Bomber sehr effektiv (Erstflug 1936). 1940 befand sich die He 115 B als Minenleger im Einsatz, ausgestattet mit einer einzelnen magnetischen 920kg Mine. Die Maschinen der Küstenfliegergruppen 106 und 406 flogen regelmäßige Mineneinsätze an der Ost- und Südküste Großbritanniens. Ende 1940 erschien die He 115 C mit schwerer Bewaffnung; eine Untervariante hatte verstärke Schwimmer zur Landung auf Eis und gefrorenem Schnee. Die C-4 war eine auf Torpedo-Angriffe spezialisierte Version, die bei mehreren Gelegenheiten gegen die berühmten Nordkap- Geleitzüge eingesetzt wurde.

LuftArchiv.de
Typenblatt
Baureihen: A,B,C,D,V
z.B.Typ: Verwendungszweck:
He 115 B-1 Aufklärer

Werte am Beispiel von:

He 115 B-1
Länge: 17,30 m
Spannweite: 22,28 m
Höhe: 6,62 m
Besatzung: 3
Motor: BMW 132 K
Leistung: 2 x 960 PS
Vmax: 295 km/h
Reichweite: 2600 km
Gipfelhöhe: 5200 m
Bewaffnung: 2 x MG15
1 Torpedo oder 500 kg Bombe

.
.
Dreiseitenansicht He 115
.
.

he115_drei.gif (17314 Byte)
.

Tarnbeispiele

He 115 B-2; 1./KüFlGr. 406
He 115 C-1; 1./KüFlGr. 406
.

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de