LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Heinkel He 100
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 100 V1

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Rekordflugzeug (siehe Text) He 100 V2, D-IUOS

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Rekordflugzeug He 100 V8, D-IDGH, welches dem Deutschen Museum gestiftet ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. aber aus Propagandagründen unter dem Namen He 112 U, ausgestellt wurde

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Propagandaaufnahme einer He 100 D 'Blitzstaffel'

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 100 D der 'Blitzstaffel' im Flug ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. und einem simulierten Startvorgang

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Propagandaaufnahme zeigt volle Einsatzbereitschaft ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. mit fiktiven Staffelemblemen

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Heinkel He 100
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Nachdem der Auftrag für den neuen Luftwaffenjäger mit der 109 an BFW gegangen war, machte sich der unermüdliche Heinkel sofort daran, seine etwas unscheinbare 112 mit einem schnelleren und von der Struktur her völlig neuem Projekt zu übertreffen. Dieses 'Projekt 1035' wurde am 25. Mai 1937 beendet, und das RLM bestellte einen Prototyp und zehn Vorserienmaschinen, für die sich Heinkel die Fieseler zugedachte Ordnungszahl '100' beschaffte. Der erste Prototyp flog am 22. Januar 1938; er war sehr schnell und hatte den sperrigen Kühler durch eine Oberflächenverdampfung ersetzt. Die Testpiloten waren zwar von der hohen Tragflächenbelastung nicht angetan, doch Udet stellte auf der V2 mit 634,73 km/h einen neuen Weltrekord im 100 km-Rundflug auf. Ihm folgte Hans Dieterle, der am 30. März 1939 mit der V8 den Geschwindigkeitsweltrekord mit 746.61 km/h brach. Das RLM lehnte eine Serienproduktion jedoch ab, sodass sechs Prototypen an die Sowjetunion verkauft wurden und drei He 100 D-0 mit zwei MG 17 und einer 20mm MG-FF nach Japan gingen. Mit den übrigen 12 Jägern stellte Heinkel eine Industriestaffel auf, die 1940 von Goebbels Propaganda zu einer neuen 'He 113 Serie' hochstilisiert wurde.

LuftArchiv.de
Typenblatt
Baureihen: D,V
z.B.Typ: Verwendungszweck:
He 100 D Jäger

Werte am Beispiel von:

He 100 D
Länge: 8,19 m
Spannweite: 9,42 m
Höhe: 3,60 m
Besatzung: 1
Motor: DB 601M
Leistung: 1 x 1175 PS
Vmax: 670 km/h
Reichweite: 1005 km
Gipfelhöhe: 9890 m
Bewaffnung: 1 x MG FF
2 x MG 17

 

Dreiseitenansicht He 100 D-1
.
.
LuftArchiv.de

.
Tarnbeispiele

He 100 V8; D-IDGH
He 100 D; fiktive Einheit
He 100 D; fiktive Einheit
He 100 D; fiktive Einheit
.

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de