LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Gotha Go 241
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Go 241, D-IRMM (Modellaufnahme)

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Einzig bis jetzt bekannte Aufnahme der Go 241, D-IRMM

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Gotha Go 241
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Noch 1940 wurde als Weiterverfolgung des zweimotorigen Reiseflugzeuges Go 150 ein schnelleres und leistungsfähigeres Muster als Viersitzer unter der Bezeichnung Go 241 herausgebracht. Außer ein weitaus großzügigeren Dimensionierung wurde besonders auf eine bessere aerodynamische Durchbildung Wert gelegt. Bei angeglichenem Aufbau und ähnlicher Bauweise wie bei der Go 150 zeichnete sich die Go 241 zusätzlich durch das Einziehfahrwerk und durch die Verwendung von Spreizklappen aus. Die Spreizklappen konnten allerdings nicht für die Starterleichterung herangezogen werden, sondern dienten ausschließlich als Landehilfen. Beim Entwurf der Go 241 sollten zwei BMW Bramo Sh 14 A Sternmotoren zum Einbau gelangen. Der Prototyp erhielt dann die auch für die Serie vorgesehenen Hirth-Motoren. Zu einem Serienbau kam es infolge der Kriegsereignisse nicht mehr. Die in einem Exemplar gebaute Mustermaschine (D-IRMM) wurde 1944 bei einem Angriff auf das Gothaer Werksgelände zerstört.

LuftArchiv.de
Typenblatt
Baureihen: V
Typ: Verwendungszweck:
Go 241 Reiseflugzeug

Werte am Beispiel von:

Go 241
Länge: 9,02 m
Spannweite: 14,50 m
Höhe: 2,52 m
Besatzung: 4
Motor: Hirth HM 506 A
Leistung: 2 x 160 PS
Vmax: 275 km/h
Reichweite: 800 km
Gipfelhöhe: 5000 m

.

LuftArchiv.de