LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Focke-Wulf Fw 58 Weihe 'Leukoplast Bomber'
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 V? auf der Kompensierscheibe

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 V3, D-ABUO

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 V9 See, D-ODFN, Versuchsflugzeug für Seenotrettung

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 B-2, D-OCXF

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 G-1, TR+AU, Sanitätsflugzeug mit grosser Ladeklappe

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 C Kuriermaschine in Nord Afrika, CV+??

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Fw 58 C in Nordafrika

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Focke-Wulf Fw 58
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Als die deutsche Luftwaffe 1935 gegründet wurde, stand im Neuausrüstungsprogramm auch ein Flugzeug, das sowohl für Transportaufgaben als auch für die Besatzungsschulung dienen konnte. Die Wahl fiel auf einen Entwurf der Focke-Wulf Flugzeugbau GmbH, der die Bezeichnung FW 58 trug. Der zur Klasse der Anson oder Oxford gehörende Tiefdecker war teils mit Metall beplankt, teils mit Stoff bespannt, und der tragende Verband des Rumpfes setzte sich aus Stahlrohren zusammen. Die erstaunlich leichte und von zwei Motoren angetriebene Weihe besaß ein Einziehfahrwerk und ging im Sommer 1935 in die Flugerprobung. In ihrer Transportausführung bot die FW 58 sechs Personen Platz. Andere Versionen waren mit zwei offenen MG 15 Ständen oder Maschinengewehren im verglasten Bug und im hinteren Teil des Cockpits ausgerüstet. Außerdem konnte die Weihe an Außenstationen unter dem Flügel oder Rumpf auch Bomben mitführen und ließ sich mit drei verschiedenen Landewerken ausstatten: einem konventionellen Fahrwerk, Ski oder Schwimmer. Im Krieg kam sie häufig als "Leukoplastbomber" für den Transport Verwundeter oder für den Abwurf keimtötender Mittel über russischem Gebiet zum Einsatz. Das vorwiegend für militärische Zwecke benutzte Flugzeug stand aber auch im zivilen Dienst bei der Deutschen Lufthansa, die 1938/39 vier Einheiten im Luftverkehr verwendete. Einige Exemplare wurden von der Fabrica Galleao in Brasilien für die Schießausbildung in Lizenz gebaut. Um 1944 wurde sie für den Nachteinsatz mit Radergeräten erprobt.

LuftArchiv.de
Typenblatt
Baureihen: A,B,BW,C,V
z.B.Typ: Verwendungszweck:
Fw 58 A Übungs -und Schulflugzeug
Fw 58 C Reise -und Sanitätsflugzeug

Werte am Beispiel von:

Fw 58 A
Länge: 14,00 m
Spannweite: 21,00 m
Höhe: 4,20 m
Besatzung: 4
Motor: Argus As 10 C
Leistung: 2 x 240 PS
Vmax: 245 km/h
Reichweite: 650 km
Gipfelhöhe: 5400 m
Bewaffnung: 2 x MG15

 
Dreiseitenansicht Fw 58
.
.
LuftArchiv.de

.

Tarnbeispiel

Fw 58 B-2
Fw 58 C; LKS 7
.

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de