LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Arado Ar 199 'Pantoffeltierchen'
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Ar 199 V3, D-ITLF

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Ar 199 V3, D-ITLF

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Zwei Ar 199 flankiert von einer He 60 und einer He 59

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Ar 199 A, DM+ZF

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Ar 199 V1, NH+AM, der Seenotstaffel 1

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Arado Ar 199
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Die Arado Ar 199 war der Entwurf eines Schulflugzeuges zur fliegerischen Ausbildung kompletter Seeflugzeug-Besatzungen. Für die Pilotenschulung waren deshalb zwei nebeneinander liegende Sitze vorgesehen, während ein FT-Schüler mit der gesamten Funkausrüstung dahinter Platz fand. Die Maschine ähnelte einer Ar 196, war jedoch aus der Ar 79 entwickelt, allerdings aus Ganzmetall und katapultfähig. Einige Arado Ar 199 kamen bei der 10./Seenotstaffel in Tromsö/Kirkenes in Norwegen zum Einsatz.

LuftArchiv.de
Typenblatt
Baureihen: A, V
Typ: Verwendungszweck:
Ar 199 Übungsflugzeug

Werte am Beispiel von:

Ar 199 A
Länge: 10,57 m
Spannweite: 12,70 m
Höhe: 4,36 m
Besatzung: 2
Motor: Argus As 410 C
Leistung: 1 x 450 PS
Vmax: 170 km/h
Reichweite: 500 km
Gipfelhöhe: 3000 m
Bewaffnung: keine
 

Dreiseitenansicht Ar 199 V2


LuftArchiv.de

.
Anstrich

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de