LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Kennzeichen für Motorflugzeuge, Hubschrauber und Lastensegler von 1939 bis 1945
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Anfang 1939 werden bei Flugzeugen mit nicht militärischen Kennzeichen, die durch Einsatzverbände, Flugzeugführerschulen oder andere Luftwaffendienststellen betrieben werden, der Nationalbuchstabe D für Deutschland, durch das WL für Wehrmacht Luftwaffe, ersetzt. Doch auch das neue Kennzeichnungsshema war nicht von langer Dauer, denn noch im gleichen Jahr wird ein neues Kennzeichnungsschema, das der Stamm- und Verbandskennzeichen, eingeführt. Stammkennzeichen (siehe Anhang II) erhielten Flugzeuge, die i.d.R. nicht unmittelbar an der Front, sprich in Kampfhandlungen, eingesetzt wurden. Hierzu zählen insbesondere folgende Einheiten der Luftwaffe: Schule, Übungs, Kurier, Reise, Verbindungs, feste Wetterdienststellen, Erprobungsstellen und Dienstellen der Luftwaffe bzw. der Wehrmacht. (Tab.1 und Abb.1)

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Ar 96 B mit neuer WL-Kennzeichnung,  

WL

LuftArchiv.de

IZYCH
LuftArchiv.de
Tab. 1
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de Januar 1939
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Juli 1939
LuftArchiv.de
Oktober 1939
LuftArchiv.deLuftArchiv.de
Flugzeugtyp D auf WL * Alle ** Alle ** Sanitätsflugzeuge
Kennzeichen Rumpf WL - ETHA
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
F4

LuftArchiv.de

BC
NU

LuftArchiv.de

VT
ZR

LuftArchiv.de

UT
Flügeloberseite
WL-E LuftArchiv.de THA

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

Flügelunterseite
WL-E LuftArchiv.de THA

F

LuftArchiv.de

4

LuftArchiv.de

B

LuftArchiv.de

C

N

LuftArchiv.de

U

LuftArchiv.de

V

LuftArchiv.de

T

Z

LuftArchiv.de

R

LuftArchiv.de

U

LuftArchiv.de

T

Seitenleitwerk LuftArchiv.de
*
Wie in der Einleitung beschrieben
Mögliche Varianten:      
WL-U

LuftArchiv.de

KUM
, WL

LuftArchiv.de

BTGH ,
WL-A

LuftArchiv.de

HAN
,
WL

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

AHPG
**
Wie nachfolgend beschrieben
LuftArchiv.de

Um für Einsatzgeschwader, Gruppen und Staffeln keine Schlüsse über die territoriale Lage der Einsatz- oder Stammhäfen mehr ziehen zu können, traten ab diesem Zeitpunkt die Verbandskennzeichen (Tab.1 und Abb.2) durch einen Buchstaben und eine Zahl, oder auch in umgekehrter Reihenfolge vor dem Balkenkreuz in Kraft. (siehe Anhang III) Ausgenommen hiervon sind Jagdgeschwader und z.T. Schlachtgeschwader.

LuftArchiv.de
Einsatzgeschwader:
LuftArchiv.de
1Z

LuftArchiv.de

AF, Ju 52/3m der IV./KGzbV 1
LuftArchiv.de 1Z = Geschwadercode - Kampfgeschwader zur besonderen Verwendung 1
LuftArchiv.de
A= Flugzeug in der Staffel
F = Stab IV. Gruppe
LuftArchiv.de

Um ein Flugzeug innerhalb eines Geschwaders, nach Gruppe, Stab oder Staffel zuordnen zu können, dienen die nachfolgenden Übersichtstabellen. Tab.2 dient zur Aufschlüsselung der Kampf- und Sturzkampfgeschwader. Es waren nicht immer alle Gruppen oder Staffeln in einem Geschwader existent. So konnte z.B., die erste Gruppe aus zwei Staffeln bestehen, die zweite Gruppe trotzdem aus drei Staffeln. Zum Teil können mit Tab.2 auch Nachtjagd- und Zerstörergeschwader, ebenso wie Gruppen, der Nachtschlacht, Küstenflieger, Transport, Kampf, Minensuch, Aufklärer, Erprobungs und Kampfgruppen zur besonderen Verwendung, aufgeschlüsselt werden. Da es sich hierbei aber ausschließlich um Gruppen handelt, gilt hier nur die I.Gruppe wie in Tab.2 beschrieben mit dem Vermerk, dass eine Gruppe dann auch aus vier Staffeln bestehen konnte, d.h, das M der II.Gruppe wurde zum M der 4.Staffel der I.Gruppe; B-H-K-L-M

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 110 C,   

5F

LuftArchiv.de

SK , der 2./(H) 14
LuftArchiv.de
Tab. 2
LuftArchiv.de
Geschwaderstab
AA
I.Gruppe
LuftArchiv.de
II.Gruppe
LuftArchiv.de
III.Gruppe
LuftArchiv.de
IV.Gruppe
LuftArchiv.de
V.Gruppe
LuftArchiv.de
Stab Stab Stab Stab Stab
AB AC AD AF AG
1.Staffel 4.Staffel 7.Staffel 10.Staffel 13.Staffel
AH AM AR AU AX
2.Staffel 5.Staffel 8.Staffel 11.Staffel 14.Staffel
AK AN AS AV AY
3.Staffel 6.Staffel 9.Staffel 12.Staffel 15.Staffel
AL AP AT AW AZ
LuftArchiv.de

Einheiten zur besonderen Verwendung bestanden meist aus bunt zusammen gewürfelten Maschinen anderer Einheiten. Zum Zeitpunkt der Aufstellung dieser Einheiten bestand zwar der Einheitsname, jedoch bekamen diese  Einheiten ihr Verbandskennzeichen oft erst viel später zugewiesen. Damit man in der Einheit nicht den Überblick über die Anzahl der Maschinen und ihren unterschiedlichen alten Kennzeichen verlor, kam man auf den Gedanken ein nicht amtlichen Kennzeichen, das so genannte 'taktische Kennzeichen' einzuführen. Diese wurden auf dem Leitwerk aufgemalt und bezeichneten die Einheit, durch Aufschlüsselung des Anfangsbuchstabens des Kommandeur-Namens, der Staffel und das Flugzeug innerhalb der Staffel (Tab.3, Abb.4). Tab.3 dient zur Aufschlüsselung von Transportgeschwadern. Zum Teil können mit Tab.3 auch Kampfgeschwader -und Kampfgruppen zur besonderen Verwendung, z.B. die 323, 106, 50, 172, 105 und 60 aufgeschlüsselt werden.

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Eine He 111 mit dem taktischen Kennzeichen, L3K,
der KGr.zbV. 111, des Kommandeurs Major Hans Carl von Linsingen

LuftArchiv.de
Tab. 3
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
I.Gruppe
LuftArchiv.de
II.Gruppe
LuftArchiv.de
III.Gruppe
LuftArchiv.de
IV.Gruppe
LuftArchiv.de
Stab Stab Stab Stab
AB AC AD AF
1.Staffel 5.Staffel 9.Staffel 13.Staffel
AH AN AT AX
2.Staffel 6.Staffel 10.Staffel 14.Staffel
AK AP AU AY
3.Staffel 7.Staffel 11.Staffel 15.Staffel
AL AR AV AZ
4.Staffel 8.Staffel 12.Staffel 16.Staffel
AM AS AW AQ
LuftArchiv.de

Bei den Lastensegler Einheiten, anfangs zum größten Teil mit der DFS 230 ausgerüstet, wurden zunächst die Kennzeichen, wie bei den Segelflugzeugen des NSFK, z.B. D-12-201, geführt. Mit Eintritt der Kriegshandlungen erhielten aber auch diese Einheiten Verbands- oder Stammkennzeichen. Aufgrund der sehr grossen Anzahl der Lastensegler im Verband, erhielten diese nach dem Verbandskennzeichen und dem Balkenkreuz, lediglich eine Zahl für die Staffel im Verband, sowie eine weitere Zahl für den Lastensegler in der Staffel (Tab.4, Abb.5).

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

DFS 230,  

LB

LuftArchiv.de

1-57 , der II./LLG 1
LuftArchiv.de
Tab. 4
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Bei den Jagdgeschwadern wurden die Flugzeuge, je nach Anzahl in der Staffel, von 1 bis 16 gekennzeichnet. Diese Erkennungszeichen waren farblich festgelegt, um die Staffel im Geschwader deuten zu können. Bei der 2., 5., 8. und 11. Staffel konnten die Erkennungszeichen auch in der Farbe rot ausgeführt sein. Die jeweiligen Gruppenkennzeichen waren ebenfalls in der Staffelfarbe zu markieren. Die Identifizierung eines Jagdgeschwaders konnte nur über deren Geschwaderzeichen, und/oder deren farblichen Traditionsmarkierungen erfolgen. Tab.5 und Abb.6

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Me 109 D-1,  

N

LuftArchiv.de

13 ,    N

LuftArchiv.de

12    .. als provisorische Nachtjäger der 11.(N)/JG 2
LuftArchiv.de
Tab. 5
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Stabseinheit des Geschwaders
Kommodore Adjutant IA/Einsatzoffizier Technischer Offizier LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Jede Gruppe eine Stabseinheit
Major beim Stab Kommandeur Adjutant Technischer Offizier LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
I.Gruppe
LuftArchiv.de
II.Gruppe
LuftArchiv.de
III.Gruppe
LuftArchiv.de
IV.Gruppe
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
1.Staffel 4.Staffel 7.Staffel 10.Staffel
1 1 1 1
2.Staffel 5.Staffel 8.Staffel 11.Staffel
1 1 1 1
3.Staffel 6.Staffel 9.Staffel 12.Staffel
1 1 1 1
Sondereinheiten
Jabo Gruppe Provisorische Nachtjäger Schlacht Gruppe
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de