LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Ruhrstahl/Kramer 'Fritz X'
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

Ihre offizielle Bezeichnung war PC 1400X und sie war eine Verbesserung der panzerbrechenden Bombe PC 1400 "Fritz", wie sie von der Luftwaffe gegen große Schlachtschiffe eingesetzt wurde. Sie hatte einen panzerbrechenden Kopf, einen dicken Stahlmantel, um die Kräfte beim Aufschlag auf das Schiff zu absorbieren, und 300 kg Amatol-Sprengstoff. In ihrem Rumpf waren direkt hinter dem Aufschlagzünder ein Funkempfänger und eine elektromechanische Vorrichtung eingebaut, welche Steuerimpulse an die vorderen Steuerflächen weitergab und so ihren Bahnneigungswinkel beeinflusste. Die "Fritz" wurde von einem in großer Höhe fliegenden Flugzeug wie eine normale Bombe abgeworfen. Um sie während des Fallens besser beobachten zu können, waren an ihrem Rumpfende Rauchkörper angebracht. Dann wurde durch einen gut ausgebildeten, geschickten Bombenschützen im Bug der Abwurfmaschine der Fallwinkel der Bombe durch vorsichtige Funkimpulse solange korrigiert, bis Fallwinkel und Ziel übereinstimmten. Die "Fritz-X" wurde im Mittelmeer am 8. August 1943 eingesetzt und von den Do 217 K-2 und K-3 der II/KG100 gestartet. Dabei wurde das italienische Schlachtschiff "Roma" versenkt und die "Italia" schwer beschädigt. An alliierten Schiffen wurden mit dieser Bombe der Zerstörer "Janus" versenkt, und das Schlachtschiff "Warspite" und die Kreuzer "Savannah" und "Uganda" beschädigt. Verglichen mit den ausgesprochen konservativen Statistiken dieser Zeit wären 5.000 konventionelle Bomben nötig gewesen, um das gleiche Resultat zu erzielen. Die "Fritz-X" war auch gegen Landziele eingesetzt worden, z.B. gegen die Oderbrücken im April 1945.

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

He 177 A-5/R2 mit untergehängter Fritz X

LuftArchiv.de

Einschlag einer "Fritz X" auf dem italienischen Schlachtschiff "Roma" am 9.9.1943

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de
.
Länge: 3,26-3,30 m
Spannweite: 1,35-1,40 m
Durchmesser: 0,56 m
Nutzlast: 300 kg
max.Zielentfernung: 5 km
Vmax: 280 m/s
Trägerflugzeuge: Do 217 K-2, Do 217 M-11,
LuftArchiv.de He 177 A-5/R2
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de

LuftArchiv.de
...11. Bombe 10. Zerstörzünder
...12. Hauptzünder 11. Fackeltopf
...13. Aufhängebeschlag 12. Kreisel
...14. Heck mit Kastenleitwerk 13. Ruder vorne-hinten
...15. Rahmen 14. Ruder links-rechts
...16. Empfänger E 230 15. Kreiselruder
...17. Batteriekasten 16. Antenne
...18. Antennenanpasunngsgerät 17. Heizungsanschluß
...19. Jatow-Abreisstecker LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

LuftArchiv.de