LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Freiballons
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Die Freiballons des NSFK  dienten so gesehen als Vorläufer zur getarnten Schulung der Ballon-Beobachter. Insgesamt gab es drei spezialisierte Zentren für den Ballonsport, 50 Ballone mit 124 Füll- und Startplätzen. Rätselhaft ist, warum einige dieser Ballons das militärische Balkenkreuz trugen.

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Freiballons des DLV werden, auf dem Flugplatz in Mannheim-Neuostheim, aufgelassen

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Freiballons des NSFK stehen zum Wettkampf bereit

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Ballon des NSFK, 'FALKE' ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. und 'SPERBER'

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Beobachterballons
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Die Beobachterballons kamen als die so genannte 'aufgeblasene Konkurrenz', hauptsächlich zur Beobachtung des Schiff- und Flugverkehrs am Kanal, zum Einsatz. Im Verlauf des Krieges wurden selbst die Beobachterballons mit Segmet-Tarnung versehen.
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Beobachterballon bei der Aufklärungsfahrt

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Verschiedene Varianten ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. des Balkenkreuzes ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. fand man auf den Fesselballons wieder

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Erstaunlich, sogar in Segment-Tarnung gab es sie

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
Sperrballons
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Sperrballons wurden als passive Abwehr gegen tief fliegende Angreifer eingesetzt. Hierbei sollten die Halteseile der Sperrballons als Verfängnis dienen. Besonders um Hafenanlagen waren Luftsperrabteilungen stationiert. *Der in Frankreich erbeutete Zodiac moto-ballon war mit einem selbst tragender Rumpf ausgerüstet. An ihm war ein Steuerflugzeug, mit einer zweisitzigen Kanzel, schultergetragene wegklappbare Tragflächen mit Höhenruderneinem und einem mit Salmson 60 CV Sternmotor, befestigt. Der Umbau vom Sperrballon zum Luftschiff dauerte angeblich nur 6-9 Minuten. Normalerweise landete oder stand das Fahrzeug auf Kufen, hatte jedoch für den Transport auf der Straße ein anbaufähiges Fahrgestell. Der Treibstoff sollte für fünf Stunden Fahrzeit reichen, wobei die Reisegeschwindigkeit etwa 70 km/h, und die Reichweite etwa 350 km, betrug.

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Eine Sperrballonabteilung beim Befüllen ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. ihres Ballons ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Im Vordergrund das Aggregat zum Befüllen des Sperrballons

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Auflassen der Sperrballon vom Boden ..

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

.. und auf See

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de

Die drei folgendenden Bilder sind im Text zu Sperrballons näher erläutert

LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de
LuftArchiv.de